1. Oktober im Gemüsevorgarten

Herbst im Gemüsevorgarten: Das Wintergemüse steht in den Startlöchern und es werden fleißig Samen fürs nächste Jahr gesammelt.

Good Bye Sommer

Auch wenn die Sonne noch tüchtig schien, musste ich mich von meinem Sommergemüse verabschieden. Die Reste der Melonen-, Gurken-, Kürbis- und Zucchinipflanzen wanderten inzwischen auf den Kompost. Adé ihr lieben, verrottet fleißig, wir sehen uns bald wieder.
Die letzten Blumenkohl-, Brokkoli- und Kohlrabifrüchte wurden genussvoll verspeist und auch meine Tomaten haben nicht besonders lange durchgehalten.
Ein paar schöne Sommergefühle bereiten noch die Paprikapflanzen. Selbst jetzt noch sind sie üppig gefüllt und das, obwohl wir schon mehrfach Kilogrammweise die Früchte gepflückt haben.
Auch der Rhabarber, den ich erst im Frühjahr gesetzt habe erinnert noch an frühe Sommertage und macht ja schon wieder Lust auf Frühling 😛

Hello Herbst

Der Herbst zeigt sich in leereren Beeten und wieder ein paar Jungpflanzen. Mein Wintergemüse steht in den Startlöchern: Wirsing, Weißkohl, Palmkohl und Winterporree genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen und geben alles um vor dem Winter noch ordentlich zu wachsen.
Die Samenernte ist ebenfalls typisch für den Herbst und steht bei mir Anfang Oktober an.
Da ich hauptsächlich biologisches und samenfestes Saatgut verwende, kann ich von all meinen Ernten Samen nehmen und für das Frühjahr aufbewahren. Vorwiegend sammle ich von Paprikas und Tomaten die Samen ein. Bei Kürbisgewächsen bin ich vorsichtiger, sie kreuzen sich gerne mit Ziersorten, die dann nicht mehr genießbar sind und investiere da lieber ein paar Euro in neues Saatgut. Zierblumen vermehre ich ebenfalls selbst.
Eigenes Saatgut zu sammeln macht richtig Spaß und hat große Vorteile: Die Sorte verändert sich von Jahr zu Jahr ein wenig und passt sich so an die Standortbedingungen in deinem Garten an. Außerdem sparst du etwas Geld, verbrauchst weniger Ressourcen und erhältst und förderst den eigenen Kreislauf.  

Morgen werfen wir mal einen genauen Blick unter mein Kulturschutznetz. Und ich erzähle dir, wie ich von einer Porreepflanzen drei mal ernten kann!

____________________________
19.12.2022, Janina Haupt

Teile diese Seite

Weitere Artikel zu dem Thema:



Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

28  +    =  37

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.