Startseite » Blog » Winterschönheiten

Winterschönheiten

Zugegeben, der Winter hat einen schlechten Ruf. Er ist dunkel, kalt und nass. Die schönen Wintermomente mit Sonnenschein, frostigen Schneelandschaften und zauberhaften Eisblumen halten sich in Grenzen. Auch die festlich beleuchtete Weihnachtszeit ist zu schnell wieder um. Auf der Suche nach Winterschönheiten brauchen wir aber bloß die Augen offen halten und werden von so manchem Lichtblick überrascht.

Winterschönheiten

Winterschönheiten brauchen etwas Training. Ich haben einen guten Gartenkollegen, der dem Winter wenig Attraktivität zuspricht. Wir haben schon oft über vertrocknete Samenstände, mit Frost überzogenem Fruchtschmuck oder im Schnee glitzernde Winterblüten diskutiert. In meinen Augen sind wir die Gewinner. Die, die dem Winter das, was er zu bieten hat auch anerkennen. Er wird nicht wärmer, bloß weil wir uns den Sommer wünschen. Aber uns wird wärmer, wenn wir in ihm genau so viel sehen, wie im Sommer.
Winterschönheiten gibt es reichlich. Ehrlich! Ich freue mich riesig, auf die nächsten Wochen voller dezenter Farben, unaufdringlicher Blüten und nicht gestellten Hoffnungen auf Spektakuläres. Beruhigende Atmosphären in einer langsamen Zeit. Da draußen im Garten passiert jetzt nicht viel. Aber das, was da ist, bleibt auch. Konstanz. Dauerhaftigkeit. Beständigkeit.

Schau genau hin!

Bei den Winterschönheiten, sind es die Details, die überzeugen: Filigrane Ähren verschiedenster Gräser, zarte und tapfere Blüten unserer winterblühenden Stauden, dunkle, ja fast schwarze Samenstände von heißgeliebten Dauerblühern im Sommer.
Besonders die strukturstarken und wetterfesten Gräser wie Calamagrostis oder der Fenchel (Foeniculum) überzeugen während der gesamten Winterwochen.
Meine persönlichen Highlights sind die Samenstände von Rudbeckia, Achillea, Echinops und Sedum. So vielfältig, wie vorher die Blüten waren, so interessant sind nun die Reste, die noch stehen bleiben.

Über den Winter habe ich übrigens schon mehrfach Artikel heraus gebracht. Willst du mehr über Winterschönheiten erfahren, dann schau hier mal rein:

Gezuckert oder verschneit?

Ganz egal, ob du Gefallen an winterlichen Pflanzenresten hast, oder nicht, ein verschneiter Garten ist eigentlich immer attraktiv. Ob nun mit einer zarten Zuckerhaube, leicht angefrostet oder völlig verschneit. Diese Momente sind zauberhaft und schenken unserem Stück Erde einen unberührten, neuen Anstrich. Freu dich auf hoffentlich weiße Wintertage und lass dir von mir die Vorfreude mit ein paar Winterschönheiten aus dem letzten Jahr versüßen.

Winterliche Grüße!

____________________________
20.11.2022, Janina Haupt

Weitere Themen zu:
Weitere passenden Artikel:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

6  +  3  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.