Weihnachtsklassiker mal anders!

Lumumba für Kinder, Lebkuchen zum Frühstück oder Spekulatiuskugeln zum wegnaschen.
So schmecken Weihnachtsklassiker nochmal besser!

Was gibt es schöneres als die Vorweihnachtszeit? Genau, die leckeren Snacks, die man erst im Winter bekommt und dann eingekuschelt in eine Decke auf dem Sofa bei Kerzenschein wegknabbert. Es geht doch nichts über Spekulatius, Lebkuchen oder Marzipanbrot, wenn es draußen düster und kalt wird. Wir haben uns diese Leckereien mal angeschaut und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie sich auch in anderer Form als nur auf dem Keksteller sehr lecker verputzen lassen. Hier kommen drei süße Weihnachtsrezepte für Naschkatzen!

Weihnachtsklassiker Lumumba: Für alle, die keinen Alkohol trinken!

Neben Glühwein, Punsch und Heißer Schokolade ist Lumumba ein Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt. Doch, was tun, wenn das Kind mal nippen möchte? Hier kommt ein Rezept für Groß und Klein.

  • 25g Marzipan(brot)
  • 200ml Milch(ersatz)
  • 1 TL Kakaopulver

Die Milch in einem kleinen Topf langsam erhitzen und den kleingeschnittenen Marzipan hineinrühren. Kakaopulver hinzugeben und weiter rühren, rühren, rühren. In eine Tasse geben und eingekuschelt genießen.

Lebkuchenbrötchen: Weihnachtsklassiker zum Frühstück

Jeder kennt es aus seiner Kindheit: Das Schokokussbrötchen. Aber winterlich sind eher andere Süßigkeiten. Hab ihr schon mal dran gedacht, dass man die leckeren, kleinen Lebkuchenherzen, die am besten noch mit Aprikosenmarmelade gefüllt sind, auch auf ein frisches Sonntagsbrötchen drapieren und plattdrücken kann? So hat man gleich am frühen Morgen seine Portion Weihnachten im Magen.

  • 6 gefüllte Lebkuchenherzen
  • etwas Butter
  • Sonntagsbrötchen

Das Brötchen mit Butter bestreichen. Die Herzen gleichmäßig auf dem Brötchen verteilen. Deckel drauf und gut zerdrückt beim Frühstück in guter Gesellschaft genießen.

Spekulatiuskugeln

Natürlich lassen sich die leckeren Spekulatiuskekse auch perfekt so essen, wie sie sind. Sie sind der Weihnachtsklassiker schlecht hin! Alternativ schmecken sie auch super morgens auf dem Brötchen, wie die Lebkuchenherzen auch. Hier kommt aber noch eine Idee, wie die würzigen Kekse noch anders vernascht werden können.

  • 200g Spekulatiuskekse
  • 3 EL Lieblingsmarmelade oder Frischkäse
  • Kokosflocken
  • gehackte Nüsse nach Wahl

Die Kekse in einen Tiefkühlbeutel geben und mit einem Nudelholz sehr klein mahlen. Die Krumen mit der Marmelade vermischen, sodass eine feste, klebrige Masse entsteht. Diese in kleine Kugeln formen und in Nüsse oder Kokosflocken wälzen. Am besten gekühlt naschen, wenn sie nicht schon vorher aufgegessen werden!

Probiert doch mal unsere kleinen Weihnachtsleckereien aus und lasst uns wissen, ob sie euch geschmeckt haben. Bis dahin wünschen wir euch noch eine entspannte Adventszeit und einen winterlichen Start ins neue Jahr!

P.S.: Macht auch unbedingt bei „Der Mein Weihnachtsgeschenk für Dich“ Aktion mit. Der Greendroid-Jahresplaner ist ein super praktischer Begleiter für den Alltag!

Eure ViMei und Familie

Dies war ein Gastbeitrag einer fleißigen Leserin. Vielen Dank dafür.
Hast du auch ein Thema das dich bewegt und veröffentlichen möchtest? Melde dich gerne per Kontaktformular bei uns.

____________________________
05.12.2021, i.A. Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:



Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  −  3  =  4

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.