Weihnachtskaktus

Guten Morgen und einen fröhlichen dritten Advent!

Heute möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf eine Pflanze richten, die zu dieser dunklen Jahreszeit ganz besonders strahlt.
Wie auch am letzten Sonntag geht es um eine Aufsitzerpflanze, jedoch eine, die ihren Wirt nicht anzapft. Der Weihnachtskaktus.
Oder für die Wissbegierigen unter Euch: Die Schlumbergera.

Woher der Weihnachtskaktus wohl seinen Namen hat?

Na, zum einen sicherlich daher, dass er im Idealfall zur Weihnachtszeit üppig blüht. Zum anderen hat der französische Kakteenzüchter Frédéric Schlumberger ihm seinen botanischen Namen gegeben.
Menschen wie ihm haben wir es zu verdanken, dass wir unsere Wohnzimmer mit dem Weihnachtskaktus schmücken können.
Nur kultivierte Züchtungen werden zum Verkauf angeboten, da die Wildform der Weihnachtskakteen an ihren Naturstandorten nahezu ausgestorben sind.

Damit die Schlumbergera nicht auch in den Wohnzimmern ausstirbt, sind hier für Euch die wichtigsten Pflegetipps zusammengefasst:

Standort:

  • Keine direkte Mittagssonne, aber trotzdem ein heller Platz. Zum Beispiel an einem Nordfenster im Schlafzimmer.

Gießen:

  • Idealerweise mit kalkarmen Wasser. Leitungswasser erst ein paar Tage stehen lassen oder mit Regenwasser gießen. Alternativ kann das Leitungswasser auch abgekocht werden (vor dem Gießen dann aber abkühlen lassen)
  • Staunässe vermeiden. Nach dem Gießen sollte der Wurzelballen komplett durchfeuchtet sein, aber nicht zu nass. Welke Blätter sind ein Zeichen für zu feuchte Erde.

Schnitt:

  • Nicht notwendig aber möglich. Wenn euch der Weihnachtskaktus zu groß wird, könnt ihr einzelne Glieder abtrennen. Am besten macht ihr das nach der Blühphase im Frühjahr.

Vermehrung:

  • Über Blattstecklinge. Nach der Blühphase im Frühjahr bis in den Sommer könnt ihr einzelne Triebe mit jeweils zwei bis drei Gliedern abtrennen, ein paar Stunden antrocknen lassen und in Anzuchterde stecken (so tief, dass der Trieb von alleine steht). Den Standort so wählen wie den für die Mutterpflanze und ebenso behandeln. Nach etwa 4 Wochen beginnen die Triebe zu wachsen.

Wichtig ist noch, dass ihr den Weihnachtskaktus nicht mehr bewegt, wenn die ersten Knospen erscheinen. Sobald sich der Lichteinfall auf den Kaktus ändert, wirft er die Knospen ab und blüht nicht.

Dass der Weihnachtskaktus an Weihnachten blüht ist nun aber kein Zufall. Gärtnereien passen die Pflege, also Lichtintensität, Wasser- und Düngegaben passend an um der Pflanze ideale Blütezeitzustände zu simulieren. Falls Euer Kaktus nun also noch keine Knospen zeigt, gebt ihm noch ein wenig Zeit, schließlich kennt die Pflanze unsere Feiertage nicht.

Oder aber er blüht noch nicht, weil ihr gar keinen Weihnachtskaktus auf der Fensterbank stehen habt. Die Schlumbergera ist nämlich sehr leicht mit der Hatiora zu verwechseln, also mit dem Osterkaktus.
Die Blattglieder beider Pflanzen sehen nahezu gleich aus, nur an der Blütenform kann man die beiden Kakteen unterscheiden.
Der Osterkaktus blüht ein wenig später als der Weihnachtskaktus; Mehr oder weniger um Ostern herum.
Seid somit nicht enttäuscht, wenn ihr an Weihnachten keine volle Blütenpracht zu Gesicht bekommt. Ihr könnt Euch auf Ostern freuen. Und Vorfreunde ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Freut Euch auch auf den nächsten und leider auch schon letzten Eintrag in meinem Adventssonntag-Spezial-Blog, in dem ich Euch so einiges über die bekannteste und beliebteste Weihnachtspflanze erzählen werde.
Ihr könnt ja mal raten welche das ist 😉

Genießt den dritten Adventssonntag und bis nächste Woche.

____________________________
16.12.2018, Janina Wagner

2 Gedanken zu „Weihnachtskaktus

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.