Startseite » Blog » Sedum, Echinacea und Sporobulus

Sedum, Echinacea und Sporobulus

Wieder ein Sommer der sich dem Ende zuneigt. Es ist schon verrückt wie schnell die Zeit vergeht. Dabei ist es überhaupt kein Grund zur Melancholie. Das Ende des Sommers ist nämlich (wer hätte es gedacht) der Beginn des Herbstes und diese Jahreszeit hat es in sich! Eine Pflanzenkombination, die zeigt, wie schön der Herbst sein kann besteht aus Sedum, Echinacea und Sporobulus.

Sedum, Echinacea und Sporobulus

Drei Pflanzen; ein Motto: Rosa, Pink, Rot. In einer sehr feinen Farbabstimmung präsentieren sich diese drei Pflanzen als Einheit und gleichzeitig als dominante Individuen.
Sedum-Hybride `Matrona´ (Fetthenne) trumpft mit seinem dunklen, grünen bis roten Laub und den intensiv rot-leuchtenden Blütenstielen auf. Echinacea purpurea `Magnus´ (Sonnenhut) ist eine Erscheinung für sich. Die Blütenköpfe leuchten mit einer Farbkraft die es ich sich hat und bilden den perfekten Kontrast zu den feinen Blüten des Tautropfengras. Sporobolus heterolepis (Tautropfengras) ist so fein und üppig zugleich, dass es wie eine schwingende Woge erscheint, wenn der Wind hindurchweht. Jede Ähre für sich hat einen ganz leichten Rosastich, sodass sie in Fülle wie eine sanfte rosa Wolke auftreten. Es ist der perfekte Begleiter zu Sedum und Echinacea, die ja beide etwas robuster in ihrer Formensprache sind.

Herbstkombination: Sedum, Echinacea und Sporobulus

Der Herbst ist bekannt für intensive Rot-, Orange- und Gelbtöne. Überall trumpfen Gehölze mit ihren spektakulären Blattfärbungen auf und tauchen die Welt in ein stark leuchtendes Licht.
Wenn es dir in dieser Jahreszeit zu bunt hergeht, kann ich dir meine Herbstkombination aus Sedum, Echinacea und Sporobulus empfehlen. Sie trumpfen auch auf – das ist klar. Aber sie machen es auf eine elegante, dezente und doch effektvolle Art und Weise. Sie vermitteln dir ein Gefühl von verlängertem Sommer und blühen in den späten Monaten noch einmal richtig auf.
Viele Menschen sind der Farbe Gelb im Garten überdrüssig geworden. Wie gut, dass es auch noch andere Farben gibt, die wir in unseren Herbstgarten holen können. Sedum, Echinacea und Sporobulus: Sie funktionieren ohne Gelb, lassen sich aber toll mit farbintensiven Gelbtönen kombinieren.

Sedum, Echinacea und Sporobulus im Jahresverlauf

Wenn du meinen Blog schon länger verfolgst, dann weißt du, was jetzt kommt: Schau dir die Entwicklung der Pflanzen im Jahresverlauf an.
Im Frühjahr ist hier absolut nichts los. Das Sporobulus hat sich zum Winterschlaf in die Wurzeln zurückgezogen und traut sich erst bei wärmeren Temperaturen an die Oberfläche. Echinacea und Sedum stecken schon etwas früher wieder die Köpfe aus der Erde, aber so richtig toll sieht´s nicht aus. Hier empfehle ich unbedingt Geophyten einzugraben. Narzissen, Tulpen, Krokusse, … alles was das Herz begehrt.
Im Sommer macht diese Kombination schon etwas mehr her. Das Beet ist gefüllt mit dicken Knospen und spannenden Laubformkontrasten. Du kannst die Energie förmlich spüren, die jetzt in den Pflanzen steckt und nur darauf wartet freigelassen zu werden.
Dann kommt der Herbst und endlich, endlich ist die Zeit gekommen, in der Sedum, Echinacea und Sporobulus zeigen können, was sie drauf haben. Über mehrere Wochen hinweg können wir uns diesem Schauspiel hingeben. Nach und nach verblassen die kräftigen Farben und das Laub verabschiedet sich. Zurück bleiben standfeste Samenstände, die das Beet auch den Winter über füllen; farbreduziert aber kontrastreich dank Formen und Strukturen. Schneide diese wundervollen Samenstände bloß nicht weg. Wenn im Winter der Frost kommt verzaubert er deine Stauden in wundervolle kleine Kunstwerke. Hier ist ein Blick für Details gefragt, aber glaub mir, er zaubert dir ein Lächeln ins frierende Wintergesicht.

Grüne Grüße!

____________________________
01.10.2023, Janina Haupt

Weitere Themen zu:
Weitere passenden Artikel:

Kommentare

Eine Antwort zu „Sedum, Echinacea und Sporobulus“

  1. Das ist eine wunderschöne Kombi!
    Ich liebe die Zeichnungen im Jahresverlauf. Gerne mehr davon 😀

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5  +  5  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.