Pflanzenlicht

Hallo Ihr Lieben,

wer damals im Biologieunterricht aufgepasst hat, erinnert sich vielleicht daran, dass jede (grüne) Pflanze in der Lage ist, anorganische Stoffe durch biochemische Prozesse in organische Stoffe umzuwandeln. Für diesen Photosynthese-Prozess benötigt sie unter anderem Lichtenergie aus der Umgebung.

Licht (auch das Sonnenlicht) ist im Grunde nichts anderes als elektromagnetische Strahlung. Je nach ausgestrahlter Wellenlänge unterscheidet sich der Einfluss auf die Pflanze. Gerade einmal 5% der auf das Blatt treffenden Lichtenergie wird aufgrund der unterschiedlichen Wellenlängen in brauchbare Stoffe umgewandelt. Besonders die folgenden Lichtfarben sind notwendig für die Pflanze:

Kurzwelliges blaues Licht wird für das Wachstum der Pflanze benötigt.
Langwelliges rotes Licht wird zur Bildung von Blüten und Früchten benötigt.

Lichtmangel führt bei allen Pflanzen zum Kümmerwuchs. Erst ab einem bestimmten Punkt (der sich je nach Pflanze unterscheidet) wird die Pflanze produktiv und betreibt Photosynthese.

Zur Steigerung der Produktivität der Pflanze und für einen gleichmäßig gesunden Wuchs können Pflanzenlichter hilfreich sein. Insbesondere in dunkleren Zimmerecken oder auf einem Nord-Balkon können Pflanzenlichter das Wachstum und die Qualität der Pflanze steigern. Beispielsweise bei Tomatenpflanzen ist erwiesen, dass LED-Pflanzenlichter den Vitamin-C-Gehalt einer Frucht verdoppeln.

Im Folgenden habe ich euch eine kurze Übersicht zusammengestellt, die verschiedene Typen von Lichtern mit ihren Vor- und Nachteilen darstellt.

Natriumdampflampe (HID Lampe):

VORTEILENACHTEILE
RobustHohe Hitzeentwicklung
Hoher WirkungsgradZusätzliches Equipment notwendig
Lebensdauer bis zu 32.000 hHoher Energieverbrauch

Leuchtstoffröhren:

VORTEILENACHTEILE
Geringer AnschaffungspreisGeringe Wellenlänge = geringe Lichtausbeute
Geringer EnergieverbrauchHoher Blauanteil, niedriger Rotanteil
Geringe HitzeentwicklungLimitiertes Wellenlängenspektrum
Lebensdauer von 10.000 – 15.000 hKein Ersatz für Tageslicht

Halogen-Metalldampflampe:

VORTEILENACHTEILE
Höhere Lichtausbeute als LeuchtstoffröhrenWeiteres Equipment notwendig
Lebensdauer bis zu 30.000 hNicht für alle Stadien des Pflanzenwachstums ausreichend

Energiesparlampen:

VORTEILENACHTEILE
Höhere Lichtausbeute im Vergleich zu LeuchtstoffröhrenImmer noch geringe Lichtausbeute
Geringer EnergieverbrauchMeist hoher Blauanteil
Hohe Lebensdauer

Glühlampen:

VORTEILENACHTEILE
Keine (Zur Pflanzenzucht)Zu hoher Rotanteil
Hoher Energieverbrauch
Starke Hitzeentwicklung

LED-Pflanzenlampe:

 

VORTEILENACHTEILE
Für jede Wachstumsphase bestens geeignetKeine
Passender Rot- und Blaulichtanteil
Ganzjährig einsetzbar
Sehr geringer Energieverbrauch
Sehr wenig Abwärme
Schnellere Erntezyklen
Lebensdauer von 50.000 – 60.000 h
Einfach anzubringen durch selbstklebende Streifen
Geringer Anschaffungspreis von LED-Streifen

Wir hatten das Problem, dass in der hinteren oberen Ecke des überdachten Balkons kaum Sonnenlicht hinkam. Unsere Minigurken und die Tomaten darunter wuchsen immer mehr in Richtung Licht, sodass die Ecke kahl wurde und die Blätter dort eingingen. Unsere nun angebrachten LED-Streifen mit Zeitschaltuhr funktionieren sehr gut. Die Minigurken und Balkontomaten bekommen in der etwas dunkleren Balkon-Ecke nun mehr Licht und bilden sogar neue Blätter und Blüten aus.
Vielleicht gönnt ihr der einen oder anderen dunklen Zimmerecke ein wenig mehr Licht, das tut euren Pflanzen sehr gut! Bei Tageslicht fällt auch dieses farbige Licht kaum auf.

TIPP:
Zweiter Heckenschnitt

Wüchsiges Laub benötigt in der zweiten Augusthälfte einen zweiten Heckenschnitt. Beispielsweise Hainbuche, Liguster oder die Blut-Buche treiben Ende Juni noch einmal kräftig durch, sodass nun die Neutriebe zurückgeschnitten werden sollten. Laut Bundesnaturschutzgesetz sind Formschnitte in Ordnung. Achtet aber vorher darauf, ob vielleicht noch Vögel in der Hecke nisten. Dann natürlich bitte nicht schneiden.

____________________________
04.08.2019, Janina Wagner

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.