Pflanzen mit Leuchtkraft

Pflanz Dir die Sonne in den Garten!
Klassisch in Gelb mit sommerlicher Ausstrahlung oder mutig in Rot, Orange oder Pink.
Mit diesen Pflanzen strahlt Dein Garten auch ohne Sonnenschein.

Rudbeckia und Echinacea: Die Pflanzen mit Leuchtkraft und Fernwirkung

Nichts ist doch schöner als an einem regnerischen Sommertag vor dem Fenster zu sitzen und auf eine leuchtende Pflanzung im eigenen Garten hinauszusehen. Schade nur, dass sich viele Blüten bei Regen schließen oder gar matschig werden und abfallen. Nicht so Rudbeckia und Echinacea!
Sie sind äußerst wetterfest und robust. Nicht umsonst sind beide Gattungen als Sonnenhut bekannt. Es sind DIE typischen Pflanzen mit Leuchtkraft. Mit ihren intensiven Farben sind sie bereits von Weitem zu sehen und bringen Sonne in unsere Beete.

Klassisch in Gelb

Sowohl Rudbeckia als auch die Echinacea gibt es in strahlenden Gelbtönen. Von klein- und vielblütig bis hin zu stattlichen Blütentellern erstreckt sich das Sortiment. Insbesondere die Sorten mit einem gelben statt braunen Blütenkörbchen sehen der Sonne doch sehr ähnlich. Einige gelbe Sorten gehen mit ihrem sehr dezenten Gelb schon weit ins Weiße über. Hier ist die Leuchtkraft umso intensiver, je dunkler der Hintergrund ist. Einige andere Sorten sind so intensiv gelb, mit leichten Färbungen ins Orange, dass es den Anschein hat als ob die Blüte in Flammen steht.

Feurig, farbig, fantastisch!

Ich würde behaupten, dass es den Sonnenhut in jeder Farbe des Regenbogens gibt (na gut, Blau vielleicht nicht). Besonders gewagt finde ich jedoch die intensiven Pink-Töne, beispielsweise der Sorte `Tomato Soup´. Solche Farben sind nicht leicht zu kombinieren. Hier, neben dem Imperata cylindrica `Rubra´ (Japanisches Blutgras), fügt sich das Pink aber doch sehr gut in die Pflanzung ein. Einfacher zu kombinieren dagegen sind alle Farbabstufungen der Rot- und Orange-Palette.

Spätsommer – Nicht ohne Sonnenhut

Die Sortennamen der Rudbeckia verraten schon, was die Pflanzen ausstrahlen: Einen goldenen Saisonausklang. `Goldsturm´, `Indian Summer´ oder `Prairie Glow´ versprechen uns leuchtende sommerliche Momente auch noch im Spätsommer.
Aber das Beste und das solltet ihr Euch unbedingt hinter die Ohren scheiben, sie zieren unsere Beete noch bis in den Februar! Schneidet die verblühten Triebe nicht ab! Im Winter zählen weniger die Farben, sondern vor allem die Strukturen und, dass überhaupt etwas in den Beeten steht.
Lest dazu auch gerne meine Artikel zum Herbstaspekt.

TIPP:
Samenernte von Sommerblumen
Viele Sommerblumen blühen seit einigen Wochen und bilden jetzt ihre Samen aus. Diese Samen können geerntet, bis zum Frühjahr gelagert und dann ausgesät werden. So spart Ihr euch den Kauf von teurem Saatgut und „züchtet“ nebenbei eine Sorte, die immer besser an Euren Standort angepasst ist.

____________________________
08.08.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Digitalis

Lange Blütenkerzen, vielfältige Blütenfarben und überaus pflegeleicht!
Der Fingerhut ist ein wahrer Überzeugungskünstler, absolut giftig aber auch toll zu kombinieren.

Pfeffer

Hallo meine Lieben, weiß, schwarz, grün, rot, rosa, Boreon, Sarawak, Lampong, Cayenne,… Pfeffer ist sehr vielseitig im Aussehen, in der Herkunft und im Geschmack. Dabei…


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

90  −  84  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.