Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch

Drei Pflanzen in Kombination für pflegeleichte, sonnige und trockene Gartenecken. Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch verwandeln jedes noch so triste Beet in eine üppig blühende Dauerschönheit.

Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch

Diese drei Pflanzen sind außerordentlich genügsam. Am richtigen Standort gepflanzt bereiten sie ohne großes Zutun viel Freude: Sonnig und trocken darf es sein! Genau das, was uns wohl in naher Zukunft in vielen Gärten erwartet. Also ran an Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch. Sie sind klimaangepasst und pflegeleicht und noch dazu eine Augenweide für das ganze Jahr.
Klingt zu gut um wahr zu sein?

Pflanzentrio im Detail

Es darf auch mal unkompliziert sein.
Lavendel ist seit jeher als trockenheitsverträgliche Pflanze bekannt. Großartig viel Dünger braucht sie nicht und wenn man ihr regelmäßig ein paar Blütentriebe entwendet schiebt sie reichlich Knospen nach. Der klassische Gartenlavendel ist bei uns problemlos frostfest. Lavendel-Raritäten können bei zu hohen Minusgraden schon mal etwas frösteln, aber für dieses Schauspiel aus Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch tut es auch der gute alte Lavandula angustifolia.

Die Prachtkerze (Gaura) ist dir eventuell unter dem Namen Präriekerze bekannt. Ich war eigentlich kein großer Gaura-Fan, bis mir ein guter Gartenfreund zwei Exemplare geschenkt hat. Sie macht mir inzwischen unheimlich viel Spaß, denn sie blüht unermüdlich von Juni bis in den Oktober hinein. Ihre Blüten schwirren wie kleine Schmetterlinge über das Beet. Schon eine leichte Brise bringt Schwung in die Pflanzung. Auch die Prachtkerze ist wie Lavendel herrlich anspruchslos und bereichert sommerliche Gartenecken.

Die dritte Pflanze in dieser Kombi ist die Euphorbia characias ssp. wulfenii (Wolfsmilch). Sie ist ein Dickblattgewächs und genauso wie alle Sedum-Arten äußerst trockenheitsverträglich. Ihr spezielles Laub erinnert an südländische Exoten und lässt Urlaubsgefühle wach werden. Sie blüht bereits deutlich vor dem Lavendel und der Prachtkerze, sodass auch der laue Frühlingsmorgen von einer Blütenfülle begleitet wird.

Lavendel, Prachtkerze und Wolfsmilch im Jahresverlauf.

Die Wolfsmilch beginnt die Blühsaison. Ab April öffnet sie ihre wunderschönen, großen und leuchtenden, gelben Blütendolden und lockt uns hinaus ins frische Grün. Lavendel und Prachtkerze schließen kurz darauf an und komplettieren dieses Blütenschauspiel, das dann bis spät in den Oktober anhält. Im Winter begleiten uns die immergrünen Blätter von Lavendel und Prachtkerze durch die dunkle Jahreszeit.
Gerade dort, wo die Prachtkerze im späten Frühjahr austreibt, ist Platz für frühe Geophyten: Krokusse oder kleinblütige weiße Narzissen machen diese Kombi perfekt.
Sieh selbst wie sich diese Drei im Jahresverlauf präsentieren:

Grüne Grüße!

____________________________
30.07.2023, Janina Haupt

Teile diese Seite

Weitere Artikel zu dem Thema:



Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  +  77  =  85

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.