Herbstfärbung und Winterblüten

Diese Pflanze ist für die dunkle Jahreszeit so wertvoll wie keine andere.
Attraktive Wuchsformen, leuchtende Herbstfärbung und Winterblüten!

Gehölze punkten zumeist mit einem ganzjährig gleichbleibenden Erscheinungsbild. Nadelgehölze, bis auf einige Ausnahmen, zeigen nahezu keine jahreszeitlichen Veränderungen, wohingegen bei Laubgehölzen zumindest zwischen belaubtem und unbelaubtem Zustand unterschieden werden kann. Damit schaffen Gehölze Ruhe, Konstanz und Strukturen in der Pflanzung.

Herbstfärbung bei Hamamelis

Konstanz und ein gleichbleibendes Gerüst das ganze Jahr über sind wertvolle Gestaltungselemente in der Pflanzenverwendung. Doch gerade die dunkle Jahreszeit ist farbtechnisch viel zu dünn besetzt. Immer nur braune Strukturen, den Fokus auf Hell-Dunkel-Kontraste legen und gezwungenermaßen Begeisterung für „nur-so-mittel-attraktive“ Beete zeigen, stellt uns bei 6 Monaten Winterzeit auf eine harte Probe.
Die Herbstfärbung vieler Gehölze gibt den Gärten nochmal einen schönen Aufschwung. Besonders intensiv ist die Herbstfärbung von Hamamelis und je nach Sorte rot oder leuchtend gelb. Die Hamamelis x intermedia `Diane´ zeigt ab Oktober ein beeindruckendes Farbspiel aus Rot- und Grüntönen. Die Hamamelis x intermedia `Pallida´ leuchtet intensiv gelb.

Winterblüten von Hamamelis

„Hm… Herbstfärbung, ist ja nichts Neues…“ Vielleicht denkst Du gerade so und streichst die Hamamelis wieder von Deiner Wunschliste. Davon muss ich Dir unbedingt abraten! Die Hamamelis ist darüber hinaus ein wertvoller Winterblüher. Wusstest Du, dass sie in der Farbe blüht, in der sich ihr Herbstlaub färbt? Siehst Du jetzt eine Hamamelis in einem gelben Herbstkleid, dann blüht sie im späten Winter auch in Gelb.
Noch bevor sich die ersten Frühjahrsgeophyten aus der gefrorenen Erde drücken, öffnet die Hamamelis ihre Winterblüten und zaubert Farbtupfer in die Gärten. Nicht ohne Grund wird sie auch Zaubernuss genannt.
Es ist nicht unbedingt typisch für Gehölze erst die Blüten und danach das Laub auszubilden. Doch nur dann kommen die kleinen Winterblüten besonders gut zur Geltung.

Hamamelis in Kombination

Eine Hamamelis zu kombinieren ist auf der anderen Seite gar nicht so leicht. Viele Kandidaten ziehen sich im Winter zurück, werden im Spätwinter unansehnlich matschig oder sind bis zur Blüte der Hamamelis von Vögeln zerfressen worden. Auf der anderen Seite ist es wiederum ziemlich leicht. Beispielsweise ist eine flache Unterpflanzung aus Hedera helix (Efeu) möglich. Sie bildet eine neutrale Kulisse für das üppige Blütenschauspiel: Zuerst blüht die Hamamelis und anschließend die unter der Erde versteckten Narzissen.
Sieht diese Kombination nicht toll aus!?

Herbstfärbung und Winterblüten

Für viele ist es nicht leicht sich die Veränderungen im Jahresverlauf vorzustellen. Daher gibt’s hier die Entwicklung der Hamamelis im Jahresverlauf:

Hamamelis x intermedia `Diane´Hamamelis x intermedia `Pallida´

Bis nächste Woche!

TIPP:
Geophyten pflanzen
Noch ist Zeit viele Geophyten in die Erde zu bringen! Verkürze deinen Winter und lass den Garten schon ab Feburar wieder blühen. Winterling (Eranthis), Anemone oder Frühlingslichtblume (Colchicum) blühen besonders früh.

____________________________
31.10.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:



Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6  +  2  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.