Gartenreise im Spätsommer

Lebendige Landschaften, unübertreffliche Gartenkünste und faszinierende Pflanzen.
6 Ziele auf jeder Gartenreise.

Ihr Lieben,

uns allen wurde so vieles abverlangt.
Der eigene Garten, Balkon oder Park nebenan gibt einem viel Halt, aber irgendwann muss man einfach mal raus. Und was gibt es schöneres, als zwei/drei Wochen an norddeutschen, verregneten Sommerküsten zu liegen? Na klar: Gartenreisen, in Bewegung sein, den Kopf frei bekommen und erstaunliche und begeisternde Momente erleben.

Basteibrücke und Schwedenlöcher

Unsere Gartenreise führte uns zunächst direkt ins Ostdeutsche Felsenland. Zwischen grün bewachsenen Felsen, steilen Klippen und urigen Wegen vergisst man schnell seine Sorgen. Ein Insider hat uns geraten die Schwedenlöcher hinab zu wandern, nicht hinauf. Und das war auch gut! Hunderte steinige Stufen ging es hinab. Uns kamen schnaufende und keuchende Artgenossen entgegen, die bei ihrer Routenplanung offenbar „Herausforderung“ angekreuzt haben. Nun ja, der Aufstieg blieb uns nicht erspart. Unser Weg war jedoch etwas seichter und wir konnten, zurück bei der Bastei, den Blick auf und von der Basteibrücke genießen.

Festung Königstein

Nicht weit von der Bastei entfernt thront die Festung Königstein. Die Festung präsentiert sich eher als Architektonisches Meisterwerk anstatt als Gartenkunstwerk. Der Aufstieg durch die alten Gemäuer lohnt sich dennoch.
Die Festung liegt hoch über den Gipfeln des Elbsandsteingebirges. Sie wurde auf und in den höchsten Felsen gebaut – das ist echt spektakulär. Etwa 40 Meter steile Felswand schützten die Ritter damals vor Angriffen.
Aber auch Gartenbegeisterte werden von einem kleinen festungseigenen Waldstück, vom Gemüsegarten und diversen Blumenbeeten begeistert sein.

Botanischer Garten Dresden

Hier gehen Pflanzenbegeisterten die Herzen auf! HeimischePflanzen und Exoten präsentieren sich in voller Pracht: Üppige Blumenrabatten, südländische Gefühle dank Bananen und Palmen, gaumenfreundliche Gemüsebeete und und und.
Der Eintritt ist kostenlos und auf jeden Fall zu empfehlen. Wer mal einen Abstecher nach Dresden macht, kann gerne ein paar Stündchen in dem grünen Paradies einplanen.

Liebermann-Villa

Aufgepasst, das hier ist ein echter Geheimtipp: Die Liebermann-Villa! Klein, versteckt und leider viel zu unbekannt. Der Besuch ist aber ein absolutes Muss auf jeder Gartenreise. Max Liebermann erwarb 1909 das letzte freie Wassergrundstück am Wannsee und legte um das Haus eine sehenswerte Gartenanlage an. 7000m² Gartenanlage mit Blumenkreationen, Gemüse- und Obstgarten, verschiedene Heckengärten und eine weitläufige Rasenfläche, die das Grundstück zum Wasser hin öffnet.
Das hier ist der Traum eines jeden Gartenliebhabers, der die Vorzüge der Natur zu schätzen weiß. Wer hat schon einen eigenen Bootsanleger direkt hinten am Garten?

Förster Haus und Garten

Karl Förster. Wer von Euch Pflanzenbegeisterten kennt ihn nicht?! Im nördlichen Randbezirk von Potsdam kann man den Garten und das Haus von Karl Förster, dem deutschen Gärtner, Staudenzüchter und Gartenschriftsteller besuchen. Klein aber fein sind die verschiedenen Gartenthemen nach Försters Plänen wiederhergestellt worden. Herzstück der Anlage ist der Senkgarten mit Teichbecken. Wir haben auf unserer Gartenreise einen wundervollen Vormittag in diesem traumhaften Garten genießen dürfen und empfehlen den Besuch jedem weiter! Gleich nebenan liegt außerdem die Staudengärtnerei „Förster Stauden“. Hier können die Lieblinge aus Försters Garten direkt erworben werden. Am besten ihr fahrt gleich mit einem Anhänger hin 😉

Schloss und Park Sanssouci

DAS Postkartenmotiv für deutsche Gartenkunst.
Eine Gartenreise ohne dem Park Sanssouci in Potsdam ist keine Gartenreise, oder? Mehr als 100 Stufen führen hinauf zum Schloss vom Alten Fritz. Zu der beeindruckenden Treppenanlage gehören ebenfalls die „Gewächshäuser“ auf dem Weinberg.
Wem diese Anlage noch nicht spektakulär genug ist, der kann sich auf einen ausgedehnten Spaziergang im Park vorbereiten und diverse weitere, vor Prunk nur so protzenden, Schlösser und vorgelagerte Gartenkunstwerke bestaunen.

Wir haben viele schöne Stunden auf unserer Reise genießen dürfen und freuen uns Euch diese Ziele weiter empfehlen zu können.
Habt Ihr Interesse an weiteren Informationen, Bilder, Eindrücke oder Erfahrungen über diese Ziele? Schreibt es gerne in die Kommentare oder privat über das Kontaktformular. Ich freue mich!

Bis nächste Woche!

TIPP:
Pflanzzeit für Rosen
Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um neue Rosen in die Erde zu bringen. Wer im Herbst Rosen pflanzt, kann sicher sein, dass sie besser anwachsen und früher in die neue Blühsaison starten!

____________________________
26.09.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Herbstastern

Wer hätte das gedacht! Es ist Mitte Oktober und in den Supermärkten werden schon Weihnachtsdekoartikel angeboten… Die Natur ist aber noch lange nicht bereit dazu…

Aloe vera

Hallo ihr Lieben, es gibt viele Pflanzen denen heilende Wirkungen nachgesagt werden. Ich muss gestehen, dass ich dem eher skeptisch entgehen schaue und nicht unbedingt…


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

41  −    =  40

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.