Frühherbst

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
Er bringt uns Wein, hei hussassa…
Nun ja, der Frühherbst bringt uns erstmal Birnen und Holunder!

Ihr Lieben,
eigentlich warte ich ja noch auf ein paar richtig schöne Sommerwochen. Doch schon schaut der Herbst um die Ecke… ich mag den Herbst, keine Frage, aber so ganz ohne Sommer fehlt diesem Jahr doch etwas, oder?

Frühherbst – seit wann das denn?

Sicherlich erinnert ihr Euch an den Phänologischen Kalender. Laut diesem beginnt der Frühherbst mit dem Ausreifen von Birnen und den Früchten des Holunders.
Dass Holunderbeeren reif sind, erkennt man an der vollständigen blauschwarzen Färbung. Sobald an einer Dolde alle Beeren durchgefärbt sind, ist diese erntereif. Der Einfachheit halber werden nicht die einzelnen Beeren geerntet, sondern die gesamten Dolden.

Holunderbeeren sind giftig!

Aber Obacht!! Die Beeren des schwarzen Holunders sind giftig! Sie enthalten den Giftstoff Sambunigrin, der nur durch Erhitzen unschädlich gemacht werden kann. Bei der Verarbeitung und Zubereitung von Holunderbeeren müssen diese daher immer gut erhitzt werden. Das Gift wird beispielsweise durchs Aufkochen beim Marmelade einkochen bei über 80°C unschädlich.
Es heißt, dass Früchte, je reifer sie sind, weniger Giftstoffe enthalten. Geringe Mengen kann man daher sicherlich problemlos auch roh verzehren. Davon wird allgemein aber eher abgeraten, da es doch zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen kann.

Holunderbeeren sind in der Pflanzenverwendung ein toller Herbstaspekt! Wenn ihr die Früchte nicht unbedingt ernten wollt, lasst sie einfach hängen und erfreut euch an ihrem Anblick. Vor allem aber tut ihr den Vögeln in eurem Garten etwas Gutes. Sie haben die Holunderbeeren im wahrsten Sinne des Wortes zum Fressen gerne!

Birnenreife bedeutet Beginn des Frühherbst

Faustformeln sind klasse! Sie geben viel Raum für Interpretation und Zweideutigkeit. Wenn uns die Birnenreife den Beginn des Herbstes ankündigt, stecken wir bereits seit Juli im Herbst fest… Frühe Birnensorten, auch Sommerbirnen genannt, reifen schon im Juli aus. Herbst-, Spätherbst- und Winterbirnen reifen erst später. Je nachdem, was ihr für eine Sorte habt, ist bei Euch also schon Herbst, oder eben noch nicht 😉

  • Bekannte Sommerbirnen: Bunte Julybirne, Gelbe Williams Christ, Rote Williams Christ, Frühe von Trévoux
  • Bekannte Frühherbstbirnen: Gute Luise, Gute Graue, Gellerts Butterbirne, Doppelte Philipsbirne
  • Bekannte Herbstbirnen: Vereinsdechantsbirne, Köstliche von Charneux, Conference, Alexander Lucas
  • Bekannte Winterbirnen: Pastorenbirne, Gräfin von Paris, Nordhäuser Winterforelle, Großer Katzenkopf

Ich hoffe, dass wir zumindest nochmal ein paar warme Spätsommertage bekommen!
Bis nächste Woche.

TIPP:
Tomatenjahr 2021
Dieses Jahr war für Tomatenpflanzen sehr ungünstig. Regnerisch, kalt, kaum Sonne…
Es liegt also nicht an Euch, wenn Eure Tomaten dieses Jahr nicht besonders gesund und ertragreich sind. So geht es allen anderen auch.

____________________________
14.08.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Dahlien

Hallo Ihr Lieben, bevor wir uns mit dem nächsten Artikel wieder voll in die Vorweihnachtsfreude stürzen und an jedem Adventssonntag ein Adventsspezialeintrag veröffentlicht wird, lassen…

Können Pflanzen hören?

Musizieren statt wässern? Singen statt Düngen?
Sanfte Klänge, süßes summen und rauschende Wassermusik: Was dem Menschen gut tut, kann auch Pflanzen nicht schaden, oder?
Die Wahrheit über das Gehör der Pflanzen.

Dormanz

Hallo meine Lieben, erinnert Ihr Euch noch an den Beitrag zur Vermehrung? Heute soll es im Detail über das Aussäen von dem Dracaena draco gehen….


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4  +    =  6

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.