Farnfreuden

Farntastisch und Farntasievoll!
Vom spektakulären Austrieb über wintergrüne Arten und die Verwendung der Farne.

Wenn das Frühjahr den Kinderschuhen entwachsen ist und im Gartenmarkt vorgetriebene Sommerblumen anfangen zu blühen, richtet der Jahreszeitengärtner seinen Blick auf den quirligen Austrieb der Farnwedel. Das junge Grün der Farne begeistert tausende Gartenliebhaber und beschert den einen oder anderen verwunschenen Tagtraum.

Der Austrieb der Farne

Farne sind der Inbegriff von wilden, naturnahen Gärten. An alten Mauern, in kühlen, feuchten, verwunschenen Ecken oder am Lieblingsplatz zu Kinderzeiten; überall sind Farne das prägende Element. Nicht nur die sommerlichen Wedel sind typisch für diesen Charakter. Bereits die Art und Weise, wie sich die Wedel entfalten ist einzigartig. Die sommergrünen Arten treiben im Frühjahr neue Wedel aus, die sich wie Schnecken aus dem Zentrum der Pflanze entrollen. Dieses Schauspiel treibt Farnbegeisterte jedes Jahr aufs Neue in die Gärten. Recht urig und in aller Seelenruhe entrollt sich Wedel für Wedel, bis im späten Sommer üppige, stattliche Exemplare emporragen.

Die Vielfalt der Farne

Farne sind so unterschiedlich wie das gesamte Staudensortiment: Von sommergrünen, über wintergrünen und immergrünen Arten. Wintergrüne Farne sind beispielweise:

  • Asplenium trichomanes (Braunstieliger Streifenfarn)
  • Blechnum spicant (Gewöhnlicher Rippenfarn)
  • Cyrtomium fortunei (Sichelfarn)
  • Dryopteris affinis (Goldschuppenfarn)

Es gibt rein grüne, bis hin zu bronzefarbenen Exemplaren. Athyrium niponicum `Metallicum´ trägt, wie der Name bereits sagt ein silbrig-schimmerndes Blattkleid.
Je nach Gattung, Art und Sorte reichen die Wuchshöhen von 5cm bis hin zu 1,5m.
Und selbst die Fiederung der Wedel unterscheidet sich von Art zu Art.

Farne in der Pflanzenverwendung

Die meisten Arten fühlen sich in eher schattigeren Lagen wohl. Nur das Farn-Fiederpolster (Cotula squalida) verträgt auch ganztags sonnige Standorte. Kombiniert mit ganzrandigen großblättrigen Schattenstauden kommt die Feinheit der Wedel besonders gut zur Geltung. Empfehlenswert sind insbesondere verschiedene Funkien (Hosta). Leicht feuchte, eher dunkle Gartenecken mit verschiedenen Farnen und hell blühenden Wildpflanzen können an heißen Sommertagen dein neuer Lieblingsplatz werden.

Blumige Grüße

TIPP:
Gärtnern nach dem Mond
Gärtnerst du nach dem Mondkalender? Heute ist ideale Pflanzzeit für Blattpflanzen wie alle Salate, Spinat und alle Kräuter wie Basilikum.
Gärtnern nach dem Mond

____________________________
08.05.2022, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Taglilien

Jede Blüte öffnet sich nur für einen einzigen Tag und doch hält das prächtige Blütenspektakel wochenlang an! Ein Steckbrief über Taglilien.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

69  −  61  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.