Startseite » Blog » Drei Wegbegleiter

Drei Wegbegleiter

Drei Wegbegleiter

Ein gerade 1m breiter Rasenweg wirkt erst so richtig urig, wenn das Ziel, zu dem der Weg hin führt, nicht gleich sichtbar ist. Eine Möglichkeit Spannung in einen Garten zu bringen ist die Wege nicht geradlinig führen zu lassen. Eine andere Möglichkeit bietet eine geschickte Randbepflanzung der Wege. Idealerweise umspielen sie den Weg und locken immer weiter. Diese drei Wegbegleiter passen in jeden Herbstgarten und erfüllen genau den gewünschten Aspekt: Salvia uliginosa, Pennisetum purpureum `Princess´ und etwas höher werdende Miscanthus sinensis – Sorten.

Ein Wegbegleiter zum Durchtauchen

Salvia uliginosa ist eine nicht besonders bekannte Salvia-Art. Zugegeben, sie ist nur bedingt winterhart und wird vermutlich deswegen nicht oft gepflanzt. Für ein zart-leuchtendes Dach über schmalen Rasenwegen oder allgemein in einer Pflanzung eignet es sich aber ideal. Besonders das helle Blau der Blüten wirkt edel und ähnelt mit etwas Phantasie einer Lichtergirlande.

Wegbegleitend und Überhängend

Pennisetum purpureum `Princess´. Auch dieses Gras gehört nicht gerade zu den meist-gepflanzten. Aus Sommerpflanzungen ist es aber kaum wegzudenken. Sein besonders dunkles Laub in einem Lila-Violett-Schwarz-Ton sticht heraus und harmoniert dennoch ganz wunderbar mit dem hellen Blau vom Salvia. Kombiniert mit anderen niedrigen und überhängenden Gräsern, beispielsweise Nasella oder gelb-orange leuchtenden Sommerblumen, sind außerdem unschöne Beetkanten schnell verdeckt.

Standfester Hintergrund und Blickschutz

Die beiden genannten Pflanzen dieses Trios umspielen gekonnt den beschriebenen schmalen Rasenweg. Richten wir unseren Blick ein wenig weiter, freuen wir uns über den Schutz und die Privatsphäre, die uns die höheren Stauden im Hintergrund bieten. Ein Klassiker unter den höher werdenden blickdichten Stauden ist das Miscanthus sinensis. Gerade in Herbstbeeten ist es ein Muss und dient in dieser Kombination als Rahmengebend.

Vielfalt und Dynamik

Auf den Fotos siehst du weitaus mehr Arten, als die drei hier beschriebenen. Vielfalt in Beeten macht die Pflanzung einzigartig und bietet dem Betrachtenden eine bunte Auswahl, an der man sich kaum satt sehen kann. Fühl dich frei dieses Trio zu einem Quintett oder zu einer ganzen orchesterreifen Symphonie zusammen zu stellen.
Auf meinen Bildern siehst du ja schließlich auch nur Momentaufnahmen, genau zum richtigen Zeitpunkt, um das Thema ins richtige Licht zu rücken. Aber, das weißt du sicherlich schon, Pflanzen verändern sich im Laufe der Monate und im Laufe der Jahre. Je mehr Artenvielfalt in deinen Beeten steckt, desto eher ist auch jede Jahreszeit üppig geschmückt.

Lass dich sonst auch gerne von meinen anderen Kombinationen inspirieren und sieh, in meinen animierten Pflanzenkombinationen, wie sich die Pflanzen im Jahresverlauf entwickeln.

Blumige Grüße
____________________________
23.10.2022, Janina Haupt

Weitere Themen zu:
Weitere passenden Artikel:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1  +  9  =  

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.