Dormanz

Hallo meine Lieben,

erinnert Ihr Euch noch an den Beitrag zur Vermehrung? Heute soll es im Detail über das Aussäen von dem Dracaena draco gehen. Das ist der auf den Kanaren beheimatete Drachenbaum.

„Ab in einen Blumentopf, ein bisschen Wasser drauf und los…“ funktioniert hier leider nicht.

Jeder Samen befindet sich grundsätzlich in einer Ruhephase. Erst wenn optimale Bedingungen gegeben sind, wird die sogenannte Dormanz unterbrochen. Es ist nachgewiesen, dass die Samen bis zu mehreren Jahrhunderten in der Keimruhe überdauern können. Denkt dabei mal an Wüstenstandorte. Eine karge trockene Landschaft, doch sobald es ein wenig regnet sprießen die Pflanzen überall aus dem Boden. In diesem Fall hat der Faktor Wasser die Dormanz unterbrochen. Wenn ihr also eine Pflanze aus Samen anziehen wollt informiert euch gründlich darüber ob gewisse Faktoren erfüllt sein müssen. Andernfalls kann es passieren, dass ihr vergebens wartet und der Samen weiterschläft oder womöglich durch das Gießen vergammelt.

Hier sind die Faktoren, die die Keimruhe unterbrechen, beispielhaft für Euch aufgelistet:

  • Wasser:
    Feuchtigkeit lässt die Samen aufquellen. Dabei aktiviert sie die für das Keimen benötigten Enzyme oder wäscht Hemmstoffe aus.
    Einige Samen müssen vor dem Keimen erst austrocken.
  • Licht:
    Je nach Samengröße kann der Samen tiefer oder weniger tief mit Erde bedeckt sein.
    Lichtkeimer haben meist einen kleineren Nährstoffvorrat, sodass die Keimblätter möglichst schnell ans Licht kommen müssen, um Nährstoffe produzieren zu können.
    Dunkelkeimer sind meist größere Samenkörner und können etwas tiefer in der Erde liegen.
    Licht kann bei Dunkelkeimern eine keim-hemmende Wirkung haben.
  • Temperatur:
    Viele Samen müssen vor dem Keimen niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Dies simuliert den Winter in oder vor dem der Samen nicht keimen soll.
    Ansonsten keimen die meisten Samen in einem breiten Temperaturspektrum.
  • Sauerstoff:
    Sauerstoff wird zur Energiegewinnung aus den Reservestoffen benötigt.
    Ist das Substrat (meistens normale Blumenerde) zu nass oder zu stark komprimiert, ist der Sauerstoff für die Pflanzen nicht verfügbar.
  • Feuer:
    Enorme Hitze kann die Dormanz unterbrechen.
    Beispielsweise nach Buschbränden sind die Böden sehr nährstoffreich. Die Keimung nach einem Brand garantiert somit optimale Startbedingungen.
  • Säure:
    Säure, beispielsweise in Tiermägen, bricht bei einigen Arten die Keimruhe.
    Erst wenn ein Tier die Frucht mit dem Samen gefressen und an (möglichst) anderer Stelle wieder ausgeschieden hat, keimt der Samen. Das garantiert eine weite Verbreitung der Pflanze.
  • Mechanischer Abrieb:
    Abschleifen der Samenschale bricht die Dormanz.
    Künstlich mit Schleifpapier oder natürlich in Bachläufen wird die äußere Schale abgerieben.

Für den Dracaena draco ist beispielsweise jetzt der richtige Zeitpunkt um ihn auszusäen. Vor dem Einpflanzen muss er jedoch etwa 24 Stunden in lauwarmen Wasser liegen, bevor er keimfähig ist. Dies hebt bei der Pflanze die Dormanz auf.
Nach dem Vorquellen können die Samen etwa 1cm hoch mit Erde bedeckt werden. (Faustformel für alle Samen: Ca. doppelte Samengröße = Einpflanztiefe)
Anschließend das Substrat großzügig Wässern. Idealerweise taucht ihr es ins Wasser bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Achtet dabei darauf, dass die Erde nicht wegschwemmt.
An einem hellen Standort bei etwa 20-25°C dauert es üblicherweise mehrere Wochen bis der Samen austreibt. Den Keimling dann mehrmals wöchentlich mit Wasser besprühen.

Dies ist nur ein Beispiel wie eine Pflanze aus Samen ausgesät werden kann. Schreibt mir gerne was ihr schon mal für Pflanzen ausgesät habt und was ihr dort eventuell besonderes beachten musstet. Bei Fragen stehe ich euch natürlich auch gerne zur Verfügung. Ich werde berichten, wenn sich bei meinen Samen etwas tut.

Bis zum 14.04.2019!

Ein kurzer Nachtrag vom 07. Mai 2019:
Nach etwa 5 Wochen kamen die ersten Keimlinge ans Licht. Geduld haben lohnt sich!

TIPP:
Grünland-Temperatur-Summe

Die Grünland-Temperatur-Summe ist die Summe der bisher im Jahr gemessenen Temperaturen, um den idealen Starttermin der Landwirtschaft zu ermitteln.

Ab Jahresbeginn werden alle positiven mittleren Tagestemperaturen erfasst und aufsummiert.
Die Januarwerte werden mit dem Faktor 0,5 multipliziert, die Februarwerte mit 0,75. Ab März zählen die Werte komplett.

Wichtig zu wissen: Erst ab einer Grünland-Temperatur-Summe von 200°C ist beginnt die Pflanzenvegetation. Das bedeutet, dass es vorher nicht sinnvoll ist Samen auszusäen oder übermäßig zu düngen. Düngemittel, die vor dem Erreichen dieser Temperatur ausgebracht werden, werden von den Pflanzen nicht aufgenommen und werden somit ausgewaschen. Vorher ausgebrachte Samen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht keimen oder wachsen nicht optimal an.

Da wir bereits ein paar sehr warme Tage hatten, liegt die Summe in Norddeutschland durchschnittlich bereits deutlich über 200°C.

____________________________
31.03.2019, Janina Wagner

2 Gedanken zu „Dormanz

    • Janina Wagner Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Helli,
      die Samen wurden uns von La Palma mitgebracht.
      Auf der Nachbarinsel Teneriffa wächst das älteste Exemplar der Drachenbäume. Es wird auf 300 bis 800 Jahre geschätzt.
      Mal sehen, ob ich unseren auch so alt bekomme 🙂
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.