Was blüht im April?

Blüten im April: Diese Pflanzen blühen im April.
13 verschiedene Pflanzen, die in keinem Garten fehlen sollten.

Im April startet der Frühling so richtig durch. Auf diese Blüten will im April niemand verzichten. Von Geophyten bis Gehölze blüht die Natur endlich auf.

Helleborus bis in den April

Die Christrose verschenkt bereits an kalten und dunklen Wintertagen kleine Blütentüpfel. Mit zunehmenden Temperaturen und zunehmender Sonnenintensität blühen sie jedoch erst so richtig auf. Von weiß über rot bis dunkellila verneigen die Blütenköpfe sich vor gierigen Blicken.

Frühlingsbote Scilla

Dort, wo zunächst noch einzelne blaue Tupfer zu sehen waren, zieren nun ganze Teppiche die Wiesenflächen. Das weckt doch glatt die Lust auf ein ausgedehntes Picknick inmitten kleiner Frühlingsboten. Das Blausternchen strahlt in einem einmaligen Blau und blüht unermüdlich.

Hyazinthenvielfalt im April

Ob weiß, rosa oder lila, kleinblütig oder üppig prahlend – Hyazinthen bieten mehr, als es den Anschein hat. Typische knallige Gelbtöne wie beispielsweise von Narzissen müssen nicht immer das Bild des Frühlings prägen. Herrlich duftende Hyazinthen zeigen den April von einer ganz anderen Seite.

Narzissen – der Klassiker im Frühling

Sehnlichst werden die leuchtenden Farben der Narzissen erwartet und nun blühen sie mit voller Leistung. So leuchtstark ist kaum ein anderer Frühblüher. Schon von weitem sind Narzissenwiesen zu sehen und zeugen vom Beginn eines tollen neuen Blütenjahres. Hier gibt es noch mehr über Narzissen!

Frühe Tulpen bereits Anfang April

Eine andere Farbe die Aprilblüten zu bieten haben, ist ein knalliges rot. Die frühe Tulpe Tulipa praestans `Füsilier´ ist eine mehrblütige Sorte und eine der ersten Tulpen die ihre Knospe öffnet. Leuchtend rot kann sie kontrastreich zu blauen Traubenhyazinthen kombiniert werden.

Kaiserkronen: Den April mal majestätisch erleben

Kaiserkronen treten mit ihrem vielfältigen Sortiment herrschaftlich auf. Fritillarien sind exotische Alternativen zu den üblichen Verdächtigen im Frühlingsgarten. Mehr dazu wird es im nächsten Artikel geben! Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Heideblüten im April?

Klar! Verschiedene Sorten zieren nicht nur Herbstgärten. Heide ist auch ein toller Frühjahrsblüher. Die Sorte Erica herbacea `Winterrubin´ steht aktuell in voller Blüte und bildet wunderschöne rosafarbene Blütenteppiche.

Unzählige Blüten am Schattenglöckchen

Nicht nur auf dem Boden zieren Blüten die Aprilgärten. Pieris japonica trägt seine Blüten auf Blickhöhe und darüber hinaus. Das Schattenglöckchen oder die Lavendelheide schenkt auch schattigen Gärten Blüten im April.

Magnolie, der Klassiker unter den blühenden Gehölzen

Magnolienliebhaber fiebern auf den April hin. Denn schon bei ein paar warmen Tagen öffnen sich die tulpenförmigen Blüten der Tulpenmagnolie. Weiße bis hellrosa Blüten oder kräftig dunkelrosa Blüten erscheinen vor dem Laubaustrieb und sind das Sinnbild eines lauen Frühlingstages.

Forsythie – die Sonne im Garten

Sobald Forsythien blühen, kommen auch die Frühlingsgefühle zurück. Bereits ab Mitte März kann mit Blütenansätzen gerechnet werden. Jetzt im April macht ihre Leuchtkraft der zarten Frühlingssonne gute Konkurrenz. Kombiniert mit gelben Narzissen ist der Aprilgarten perfekt.

Zierkirschen: Ein Muss im April

Das Kirschblütenfest gehört mit zu den spektakulärsten Blütenfesten. Eine Zierkirsche im eigenen Garten bringt Festtagsgefühle nach Hause. So artenreich wie die Gattung Prunus ist, so vielfältig ist auch die Blütenausprägung: Von weiß bis kräftig rosa, von hängend bis aufrecht sowie frühe und späte Sorten.

Kamelia: Ein Blick für Details

Weniger bekannt und verbreitet ist die Camelia japonica. Kaum, dass sie aus dem Winterschutz ausgepackt wurde öffnet sie ihre rosenähnlichen Blüten. Sie punktet weniger mit Fernwirkung, sondern eher mit den detailliert ausgeprägten Blüten. Ein genauer Blick lohnt sich!

Berberis julianae: Heckenblüten

Eine scheinbar immer gleich aussehende, immergrüne, Hecke aus Berberis julianae ziert den April mit kleinen gelben Blüten. Auch hier ist ein Blick für Details erforderlich, dafür ist die Freude über ungeahnte Blüten an der Hecke umso größer.

TIPP:
Vollfrühling
Sobald sich die ersten Apfelblüten öffnen haben wir nach dem phänologischen Kalender den Vollfrühling erreicht. Dann dauert es nicht mehr lange bis die lang ersehnten warmen Sommertage zurück sind. Mehr über den phänologischen Kalender gibt es hier.

____________________________
11.04.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Dauerblüher

Absolute Dauerblüher den ganzen Sommer lang!
Diese Pflanzen blühen und blühen und blühen.
Mit einer Blütezeit von mehr als drei Monaten begeistern sie pausenlos.

Herzblatt

Erwiederte Liebe der Pflanzen und ihre offensichtlichen Liebesgeständnisse. Der Kuchenbaum hat wunderbar geformte Herz-Blätter. Ist dies eine Alternative zu kitschigen roten Rosen?


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

47  +    =  53

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.