Blaue Blüten im November

Unübertroffen kräftig blaue Blüten im November gibt es wirklich!
Eine Farbexplosion für den Herbst dank Herbst-Eisenhut (Aconitum carmichaelii var. x arendsii).

Es ist schon das zweite Mal, dass mir diese Pflanzenkombination ins Auge gefallen ist. Bereits letztes Jahr stand ich vor diesem Beet und habe die vielen kleinen leuchtenden blauen Blüten bewundert. Die Ohren sind mir eingefroren, meine Finger waren schon fast so blau wie der Eisenhut und trotzdem konnte ich mich von diesem Anblick nicht los reißen. Dieses Jahr bin ich gezielt auf die Pflanzung zugegangen (mit Mütze und Handschuhen :-P), um sie in meine Sammlung mit aufzunehmen.
Blaue Blüten sind ja schon sehr selten. Aber blaue Blüten im November?! Das kann ich niemandem vorenthalten.

Aconitum in Kombination

Der Herbst-Eisenhut (Aconitum carmichaelii var. x arendsii) wird bis zu 1,5m hoch. Direkt an den Wegesrand würde ich ihn daher nicht pflanzen. Er eignet sich aber ganz wunderbar für den Hintergrund einer Pflanzung.
Da er erst sehr spät im Jahr blüht, lohnt sich ein Pflanzpartner, der schon vorher etwas zu bieten hat, beispielsweise der große Wasserdost (Eupatorium fistulosum `Glutball´). Seine edlen und romantischen Blütenpüschel zeigen sich ab Juli und bleiben bis in den Oktober stehen. Danach bilden seine fast weißen Samenstände eine flauschige Wolke über den blauen Blüten. Toll zu den beiden passt das Miscanthus sinensis `Ferner Osten´, ein Chinaschilf, dass im Herbst eine unglaublich farbenfrohe Blattfärbung aufweist.

Blaue Blüten im November…

…muss nicht unbedingt bedeuten, dass diese Pflanzenkombination nur im November toll aussieht. Bei 12 Monaten wäre das auch ein wenig mau. Schau, wie sich die Pflanzen im Jahresverlauf verändern und entscheide selbst, in welcher Jahreszeit sie für Dich am besten aussieht.

Ich geb’s zu, das Aconitum bleibt nicht den gesamten Winter so üppig wie gezeichnet. Der braune Einheitsbrei, den die Blätter mit der Zeit bilden, wird immer dünner und matschiger. Er hält kaum Schneelast oder Winddruck stand und kippt dann schnell um. Davon lenkt aber das Miscanthus gut ab. Bis es im Frühjahr zurück geschnitten wird, bleibt es strukturstark stehen, zieht gierige Blicke auf sich und füllt das Beet in der dunklen Jahreszeit.

Hast Du eine Lieblingskombination? Melde Dich gerne, ich bin sehr gespannt auf Deine November-Highlights.

Bis nächste Woche!

TIPP:
Gartenbuch-Tipp: Die englische Gärtnerin von Martina Sahler
Jetzt, wo die Tage kürzer und die Abende länger werden, ist genau die richtige Zeit ein neues Buch anzufangen. Die englische Gärtnerin ist ein wunderbarer Roman für Gartenfreunde, die sich von der Begeisterung und den Träumen einer jungen Gärtnerin mitreißen lassen wollen. Martina Sahler entführt uns in eine Welt voller blumiger Hoffnungen, gärtnerischer Träume und familiären Schicksalsschlägen, die die Protagonistin zu dem macht, was sie sich immer erträumt hat.
Lass Dich in die englischen Gartenwelten locken und triff große und alte Bekannte wie Vita Sackville-West.

____________________________
14.11.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:


Mondkalender

Gärtnern nach dem Mond und die Kraft des Mondes nutzen.
Wer daran glaubt verspricht sich eine üppige Blüte, gesunde Pflanzen und das Arbeiten im Einklang mit der Natur.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

72  +    =  80

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.