Beetbepflanzung

Hallo meine Lieben,

heute wird es für diejenigen interessant, die sich gerne übers Unkrautzupfen aufregen.
Eines vorweg, trotz der gleich folgenden Tipps werdet ihr grundsätzlich niemals drumherum kommen ein wenig Unkraut aus euren Beeten entfernen zu müssen. Ihr könnt es aber deutlich reduzieren.

Haushaltstipps wie den offenen Boden mit Mulch oder Stroh abdecken, Unkrautfließ verwenden, das Beet umgraben oder unerwünschte Pflanzen mit kochendem Wasser übergießen hilft nur zeitweise. Die Samen der unerwünschten Pflanzen kommen von überall her und dort, wo sie auf bewurzelbares Substrat treffen, wachsen sie.

Schlauer ist es den unerwünschten Pflanzen in den Beeten keinen Platz zu lassen. Mit einer ausreichend üppigen Bepflanzung, die keine freie Bodenfläche zulässt und entsprechend robusten Sorten ist es Unkräutern nahezu unmöglich sich gegenüber den erwünschten Pflanzen durchzusetzen.

Klar, die Haushaltstipps, insbesondere den Boden mit Mulch abzudecken, tragen auch dazu bei möglichst wenig freie Bodenoberfläche zu lassen. Zudem halten Mulchschichten den Boden länger feucht.

Die Attraktivität von botanischen Gärten beruht ebenfalls auf der Devise einer üppigen Pflanzung.
Seht euch nur mal den Vergleich zwischen einem gepflegten privaten Beet und einem Beet der botanischen Gärten an:

Eine kahle Bodenfläche muss ständig von Unkraut befreit werden und unterstützt in keiner Weise die grundsätzlichen Gestaltungsprinzipien in der Bepflanzungsplanung. Weder Farb-, Form-, Struktur-, Textur- oder Konturkontraste lassen sich mit dem freien Boden darstellen. Keine Höhenstaffelung, keine Blüten, keine Erlebnisqualitäten.

Der eine mag eine Pflanzung, bei der sich die Pflanzen untereinander nicht berühren, als ordentlich und aufgeräumt empfinden. Daran bleibt nichts auszusetzen. Allerdings macht Ihr Euch damit sehr viel Arbeit und die Bemühungen sind nicht von Dauer. Probiert es dann wenigstens mit einem flachwachsenden Bodendecker. Eure Pflanzen stehen dann immer noch für sich, der Boden ist aber abgedeckt.

Probiert es mit einer üppigen Pflanzung, bringt Kontraste in die Fläche und nutzt die Dynamik der Pflanzen um zu jeder Jahreszeit einen Blickfang zu realisieren. So wird der Garten oder Balkonkasten nicht zum Arbeitsplatz sondern zum Urlaubsort!

Liebe Grüße

P.S.: Unsere Drachenbäume haben sich aus der Erde getraut. Schaut gerne in den Eintrag zum Drachenbaum und seht, dass sich das Warten lohnt!

TIPP:
Eisheilige

Auch wenn es bereits sehr warme Tage gegeben hat, der aktuelle Temperaturfall unterstreicht wieder einmal, dass die Eisheiligen abzuwarten sind, bevor die Sommerpflanzen nach draußen gestellt werden.
Am 11., 12., 13., 14. und 15. Mai sind die Eisheiligen: Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und die kalte Sophie.
Auch wenn es in den Fingern juckt: Wartet die Tage der Eisheiligen ab und bewahrt Eure Pflanzen vor einem plötzlichen Erfrieren.

____________________________
12.05.2019, Janina Wagner

Ein Gedanke zu „Beetbepflanzung

  1. Helli Antworten

    Hallo liebes Team,

    dieser Eintrag hat mir sehr gefallen. Ich werde es mit der üppigen Bepflanzung mal versuchen.
    Danke für den Tipp mit den Eisheiligen. Dann stelle ich meine Trompetenblume erst am 16.05. auf die Terrasse.
    Freue mich schon auf den nächsten Blog Eintrag.
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.