30-Minuten-Beet

Schnell, günstig, simpel, rustikal. In nur 30 Minuten ein neues Beet anlegen ist nicht nur möglich sondern auch super einfach! Schritt für Schritt zum neuen Beet.

Ein neues Beet anlegen klingt erstmal nach viel Arbeit. Rasen abtragen, Boden umgraben, Beeteinfassungen setzen, Mutterboden ausbringen und und und. Für diejenigen unter Euch, die es gerne auch ein wenig rustikaler in ihrem Garten mögen, habe ich heute das perfekte Beet! Das 30-Minuten-Beet. In nur 30 Minuten und mit geringstem Aufwand ist dieses Beet fertig zum Bepflanzen, sicher gegen einwachsenden Rasen und aufwachsendes Unkraut.

Der Name: 30-Minuten-Beet kommt natürlich daher, da für die Anlage eines solchen Beets gerade einmal nur 30 Minuten benötigt werden. „Mal eben noch ein Beet anlagen?“ – Klar, kein Problem!

Materialien für ein 30-Minuten-Beet

Was ihr an Materialien benötigt, ist gar nicht viel und meist noch im Keller zu finden. Ein paar alte dünne Latten oder Bretter für die „Befestigung“ an den Eckpunkten (Eck-Pfosten) und breitere Bretter für die Seitenwände. Wer mag kann sich die Latten und Bretter natürlich auch nach Gusto im Baumarkt kaufen, dann sieht alles sicherlich ein wenig schicker aus.

Je nach Höhe der Seitenwände sollten die Eck-Pfosten (3 je Ecke) mindestens doppelt so lang sein, damit eine ausreichende Stabilität gewährleistet ist. Dazu wird ein Hammer benötigt, um die Eck-Pfosten in die Erde zu rammen. Alternativ kann auch ein Loch gegraben und die Pfosten hineingesetzt werden.

Innerhalb des Beetes sollten auf den vorhandenen Rasen / Boden Pappen ausgelegt werden. Diese unterdrücken Rasen- oder sonstigen unerwünschten Krautaufwuchs. Ein Umgraben ist für dieses Beet nicht notwendig und bringt das Bodenleben nicht durcheinander. Die Pappe verrottet mit der Zeit.

Oben drauf fehlt dann nur noch Mutterboden oder Kompost und natürlich die Pflanzen.

Schritt für Schritt zum 30-Minuten-Beet

Ist Lage und Größe des Beetes festgelegt und sind die Bretter vorhanden, kann es losgehen. Die 30 Minuten laufen…

  1. Eckpfosten einsetzen (2 jeweils an den Außenkanten nahe der Ecke und einer innerhalb des Beetes in jeder Ecke. Ausreichend Abstand zwischen den äußeren Pfosten und dem Inneren lassen, damit die Seitenwände dazwischen passen).
  2. Seitenwände zwischen die Eck-Pfosten setzen.
  3. Rasen in der Beetfläche mit unbedruckten Pappen auslegen.
  4. Beet mit Mutterboden oder Kompost auffüllen.
  5. Pflanzen einsetzen oder aussäen.

Haltbarkeit

Sicherlich verrotten die Holzlatten und Pfosten mit der Zeit und müssen bei Bedarf erneuert werden. Das ist bei Stein-Einfassungen natürlich nicht der Fall. Je nach Witterung und Lage werden mit etwa 5 Jahren gerechnet, ehe die Latten ausgetauscht werden sollten. Aber bei 30 Minuten Arbeitseinsatz ist das sicherlich kein Problem.

Bis nächste Woche!

TIPP:
Nicht den Kopf hängen lassen
Der April 2021 war super kalt. Der kälteste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Auch jetzt im Mai sind die Tage nicht besonders warm und sonnig. Wir hängen mit den Gärten somit gut 2-3 Wochen hinterher, doch so ganz langsam erwacht die Natur und beschenkt die Gärten mit zunehmender Blütenfülle. Für einige Pflanzen haben die Sonnenstunden schon ausgereicht und sie blühen bereits. Darunter auch der Flieder. Um diesen wird es in der nächsten Woche gehen!

____________________________
23.05.2021, Janina Haupt

Weitere Artikel zu dem Thema:



Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare werden vor der Veröffentlichung erst noch manuell freigegeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

68  −    =  59

Verwaltung aktiver Kommentarbenachrichtigungen.